Kala 2018 Tagesbericht 19.7.18


Blauring

Um die verschiedenen Schlüssel zu suchen, teilten wir unsere Schar auf. Die älteren Kinder gingen zur Sportanlage Balgach und die jüngeren Kinder zum Hauptlagerplatz. Um dort an einem Postenlauf teilzunehmen. In einem Schmetterlings-OL mit verschiedenen Posten, wie Morsen, Koordinaten lesen, Funksprüche weitergeben oder Blachen Transport fanden die beiden Gruppen je ein Teil der Koordinaten. Diese führten uns zu dem einem Teil des Schlüssels.

Nach dem Mittagessen machten wir uns an einem so heissen Tag gemeinsam mit der Jungwacht Kirchberg auf den Weg in die Badi. Denn genau dorthin führten uns auch die zusammen gesetzten Koordinaten vom Morgen. Die Kinder konnten sich im kühlen Wasser der Badi Widnau erfrischen. Nebst Sprungturm und einer Rutsche, hatte die Badi ebenfalls einen Weier.

Erschöpft von diesem bewegungsreichen Tag kamen wir nach einer kurzen Wanderstrecke wieder zurück auf den Lagerplatz. Wo bereits das Abendessen auf uns wartet. Doch als wir uns den Bauch mit knapp 30 kg Älplermakrone vollgeschlagen hatten konnten wir uns noch nicht in die Zelte zurückziehen und in den Schlafsack kuscheln. Denn wir wollten dem Königspaar noch unser Teil des Schlüssels bringen. Damit sie ihn wieder zusammensetzen und das Tor zu Akalanis wieder aufschliessen können.

Am Hauptlagerplatz angekommen überreichten wir unser Schlüsselteil damit die Akalaner den Schlüssel wieder zusammensetzen können. Da sie die Teile aber nicht einfach zusammenkleben konnten und sie nicht mehr weiterwussten, riefen sie die Zauberin Feruna zur Hilfe. Begleitet von 50 verhüllten Gestalten, die je eine Fackel trugen, erschien sie auf der Bühne um ihre Hilfe anzubieten. Mit einem machtvollen Zauber setzte sie die Teile wieder zusammen und überreichte den Akalanen den reparierten Schlüssel. Voller Freude überreichte Swea den Schlüssel dem Königspaar. Doch das Problem ist noch nicht ganz behoben. Auch wenn wir nun wieder nach Hause gehen können, die Akalanen schweben immer noch in grosser Gefahr. Morgen kehrt Morgon zurück und wird die Herrschaft von Akalanis immer noch an sich reissen wollen. Doch wer kann ihnen nur helfen? Darauf hatte Bischof Markus Büchel eine Antwort. Er hielt eine Rede über die Freundschaft und lehrte uns wie Freunde miteinander umgehen. Ermutigt von dieser Ansprache, fragten uns die Akalanen, ob wir ihnen nicht helfen könnten sie von Morgon zu befreien. „JAAAAAAA!“ hiess es lautstark von den Jublanerscharen.

Um diesen Erfolg zu feiern, begeisterte uns ein Feuerkünstler mit einer Show.

Jungwacht

Wir starten in den Morgen mit Sanitätskunde. Die Kinder lernten alle Notfallnummern kennen und auch in welcher Reihenfolge man vorgeht in einer Notfallsituation. Die Bewusstlosenlagerung wurde mit Bravour bestanden. Ebenfalls lernten die Kinder kennen, was alles in einen Sanitätskoffer gehört. Was macht man, wenn man Bauchweh hat? Wie kühlt man richtig bei einer Verbrennung? Dies und viel mehr waren Themen, die der Sanitätsblock beinhaltet. Am Nachmittag besuchten wir die Badi im nahegelegenen Sportzentrum Aegeten.

Diese Abkühlung war bei den heissen Temperaturen sehr willkommen. Natürlich hatten wir immer ein Auge offen, um nach dem Schlüssel zu suchen. Wieder zurück auf dem Lagerplatz suchten wir nochmals intensiv nach einem Stück Schlüssel. Ein tapferes Blauringmädchen fand das Schlüsselteil neben dem Maisfeld in einem Erdloch.

Die Küche bekochte uns am Abend mit einem traditionellen Lageressen, es gab „Älplermacaroni“. Herrlich fein war es.

Ein bisschen später nachts gingen wir dann zum Hauptlagerplatz, um unser Schlüsselteil den Akalanen zu bringen. Alle Scharen waren erfolgreich und brachten ihre Schlüsselteile mit. Jedoch war es unmöglich, ohne Zauberei diesen Schlüssel wieder zusammenzusetzen. Mithilfe aller Jublaner konnte die grosse Hexe aus dem Düsterwald gerufen werden. Mit all ihren Helfern in einem grossen Fackelmarsch trat die Hexe auf die Bühne. Sie nahm alle Teile zu sich und zauberte mit aller Mühe. Das Resultat aus diesem Zauber lässt sich sehen. Der Schlüssel war wieder komplett.

Aufgrund dieses genialen Ereignisses und mit dem Wissen, dass wir wieder nach Hause können, da wir das Tor von Akalanis mit dem wiederhergestellten Schlüssel wieder öffnen können. Swea bat den König Femiro, ob wir das Fest weiter feiern dürfen, bei dem uns letztes Mal Morgon unterbrochen hatte. Das Königspaar gab seine Zustimmung und so konnten wir das grosse Fest weiter feiern. Ein Feuermeister bot uns eine geniale Show mit seinen brennenden Fackeln. Es wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Deshalb werden wir am nächsten Morgen auch ein bisschen später aufstehen als gewohnt.

Bis Morgen. Viele Grüsse aus Akalanis! Tapfer & Treu!

#Kala2018Tagesbericht19718 #Akalanis #Zeltlager #Sommerlager #Lager #Zelt #Blauring #Jungwacht #Kala2018

  • Facebook Jungwacht
  • Instagram Jungwacht
  • LinkedIn Jungwacht
  • Facebook Blauring
  • Instagram Blauring

Kontakt

© Copyright Jungwacht / Blauring,
9533 Kirchberg. 

Whatsapp: +41 77 435 3410

Email JWK: JungwachtKirchberg@gmail.com

Email BRK: scharleitung@brkirchberg.ch

Adresse

Lerchenfeldstrasse 4

9533 Kirchberg SG